[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
A-u-zo
Beiträge: 38 | Zuletzt Online: 26.04.2020
Registriert am:
29.01.2019
Geschlecht
keine Angabe
    • Zitat
      Du hast mal billiges Kartoffelzeug erwähnt, wenn man die lange in zu heißem Fett röstet entsteht doch auch so sehr ungesunder Stoff der gut schmeckt?
      Was sind Röstaromen? Aß man früher nicht Verkohltes als Würze? Ist das ungesund (krebserregend)?
      Gibt es da aus der Bibel ein Beispiel?
      Du schriebst mal von Bierbrauerei mit Reinheitsgebot? Was ist das?
      Hängt das mit D-Isotopen zusammen oder nur mit HDO?
      Anekdote: Pfannenabrieb oder Pfannenhitzenmaterial empfahl mal ein Fernseh-Koch gegen Eisenmangel.
      Du schriebst mal, dass Du weniger Vitamine seit Deiner HDO-Abstinenz brauchst. Warum?



      Antwort2 zum Kartoffelzeug:

      Acrylamid ist ähnlich groß, wie Alkohol hat aber einen noch stärkeren Dipol und wie Alkohol und das HDO hat es deshalb einen starken 13. Freiheitsgrad und wird in seltsame Spiralen beschleunigt. Daher seine Giftigkeit vor allem für Leute, die nicht HDO abgereichert haben.
      Die Kartoffelstärke liefert dabei das D für das HDO. Weil die Kartoffel in der Erde wächst, ist zu vermuten, daß sie relativ viel D in der Stärke eingelagert hat. Das ist der Grund, warum ich von dem „Kartoffelzeug“ geschrieben habe, nicht wegen dem Acrylamid, was sich beim frittieren bildet.

      Bem Frittieren der Kartoffel könnte aber auch so ein Stärke-Fett-Gemisch entstehen, wie ich es aus Weizenmehl und Olivenöl extra anmache, um damit dauerhaft diesen starken Rotations-Z-Impuls zu erzeugen, der das HDO beschleunigt. Diesen Impuls habe ich wo anders auch PizoImpuls genannt, wobei Pi für die Kreisbewegung steht und zo für Omega, wie auch bei Omega 3 Fettsäuren. Omega ist fast ein Kreis. Die rotieren nicht, aber es ist wie ein Rotationsimpuls. Weil die das alle gleichzeitig tun, kommt es zu einer sehr starken Amplitude, die das HDO oder den Alkohol oder das Acrylamid sehr beschleunigen in ihren Spiralbewegungen.

      Wenn ich wieder neue 30 kg vom Weizenmehl-Olivenöl-Gemisch angemacht habe und das in gleichen Gefäßen in die äußeresten Positionen meiner Wohnung postiert habe, dann schwellen mir immer meine Füße an, weil der Impuls, der auf das restliche HDO dort wirkt dadurch ganz schnell zu nimmt von einem Tag auf den anderen. Ganz schnell werden die davon dick, weil die HDOs zusammen mit der Impulssteigerung erst nal mehr Schaden anrichten. Wenn die dann wieder entsprechend weniger in den Füßen sind, sich also ihre Konzentration an die Strahlung angepaßt hat, dann geht die Schwellung wieder weg.

      Mit der Ultraschallwaschmaschiene bereite ich das Wasser in der Regentonne so zu, daß weniger HDO drin sind, weil auch der Ultraschallimpuls das HDO beschleunigt und damit aus dem Wasser dort treibt. Wenn ich dann meine Füße dort drin bade, geht das HDO in das kalte HDO-abgereicherte Wasser der Tonne und die Schwellung meiner Füße geht wieder zurück. Das war jedesmal so, wenn ich wieder eionen 25 kg Sack Weizenkörner gemahlen habe und mit Öl angemacht und so in der Wohnung verteilt. Und dann wurde auch der Hochdruck beim Wetter dadurch gestärkt. Das HDO macht die Tiefdruckwirbel. Wenn also das HDO vertrieben wird, ist entsprechend weniger Verwirbelung und der Luftdruck steigt, weil weniger Verwirbelung bedeutet, das die Teilchen der Luft enger beieinander sind, also dichter und damit pro Volumeneinheit mehr Gewicht darin ist und deshalb drückt da mehr nach unten und der Druck in der Luft steigt.

    • Zitat von Stefan im Beitrag #16
      Für Salbeiblüte: Es ist wie bei einem Staffellauf. Das D also das Deuterium, der schwere Wasserstoff, eigentlicher der Anteil der das Wasserstoff schwer macht, wird vom Boden zum Baum zum Blatt zur Frucht zum H2O das zum HDO wird weitergereicht bis das HDO im Idealfall zur Kälte außerhalb der Schale wo ein schwächeres Magnetfeld herrscht entweicht.


      Das hast du gut erklärt Stefan.

    • A-u-zo hat einen neuen Beitrag "Were paßt nicht in diese Forum?" geschrieben. 21.02.2019

      Also noch mal klar meine Antwort zur Frage: Aus meiner Sicht gehört zumindest jeder Wahlberechtigte ins Forum und darf vertreten, was schon immer mal vertreten wurde oder alles, was er zu begründen versucht. Die Frage ist deshalb irreführend gestellt und nur eine Provokation. Hier wird nicht zensiert!!!

    • A-u-zo hat das Thema "Were paßt nicht in diese Forum?" erstellt. 21.02.2019

    • Die Fruchtsäure weicht dem Fruchtzucker. Die Säure ist für die Reduktion des D - Isotops da. Und je mehr das von der Sonne entfernt wird, reift die Frucht und die Säure wird nicht mehr benötigt. Manche Früchte behalten sie trotzdem und andere bei denen verliert sich die Säure und nur der Zucker wird zusätzlich mehr. Aber die Qualität des Zuckeres hinsichtlich des D-Anteils ist bei allen verschieden, je nach Art und Standort.

    • http://archiv.aktuelle-wochenschau.de/2009/w43/w43.html
      Der Link führt zu einer Darstellung, wie über den "Fingerabdruck" des Deuteriums das Reinheitsgebot des Bieres und bei anderen Säften und Spirituosen geprüft wird. Das Reinheitsgebot ist zwar nicht mit dem Wissen zum Deuterium bzw zum HDO aufgestellt worden, wird aber mit diesem Wissen überprüft und steht daher in einem direkten Zusammenhang zum Ziel des Reinheitsgebotes, daß kein anderer Zucker, als der von der Gersten-Stärke, ihrem Malz, in das Bier gelangt. Die Gerste ist ähnlich dem Weizen ein sehr ausreifendes Getreide, und hat deshalb einen niedrigeren D-Anteil in der Stärke, als Maisstärke oder anderer Zucker aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr ... Das Bier ist deshalb von Seiten des Deuterium-Gehaltes ein gesundes Lebensmittel, wenn es nicht lange rum steht, bevor es getrunken wird, weil man es gerne kalt trinkt. Ich mache es trotzdem warm, weil dabei der Alkohol von der Mikrowelle angeregt wird, weil der auch 13 Freiheitsgrade hat und raus geht und das Bier weniger %e Alkohol hat und der Alkohol auch den Rest des HDO der frei im Bier ist, noch mit nimmt. Für mich ist es also heiß aus der Mikrowelle bekömmlicher. Ich mache es deshalb auch in heiße Suppen mit rein. Also das Bier ist so an sich ein Koscheres Lebensmittel aus dem Grund und so warm gemacht, geht es noch mehr in die Richtung.

    • Das ich diesen Forscher-Beitrag gebracht habe, ist nur der vollständigkeitshalber, für die Zweifler, daß das HDO in dem Bereich des Stoffwechsels tatsächlich beim Menschen zerstörende Wirkung hat und dort nicht hingehört und die Zelle dort Bereiche einrichtet von HDO-Abreicherungen, was natürlich auch gestört werden kann durch Pharmazie und Gifte und Drogen (Drogen sind Gifte und Pharmazie sind Drogen).
      Der Beitrag sagt selbst, daß der eine Forscher 40 Jahre lang daran gearbeitet hat, diese Strukturen in der Zelle aufzuklären, was mit wem zusammen funktioniert und über den ganzen Körper des Menschen mit der Umgebung interagiert. Es ist alles ein rießiger Meß-,Steuer- und Regel- Apparat auf der Ebene der Quanten. Im Moment ist es in Anbetracht der Zeit, die der Forscher gebraucht hat, ein Detail etwas aufzuklären, nicht sinnvoll, sich auf dieser Ebene vorwärts zu bewegen, sondern es ist besser sich auf der Ebene vorwärts zu bewegen, auf der du dich bewegst, Salbeiblüte, wie du die Pflanzen beobachtest und ich werte entsprechend die Bibel aus, weil in beiden Bereichen kommt man schneller zum Ergebnis, als auf der Ebene der Quanten alles zu erforschen. Er hat sich nur mit diesem winzigen Detail beschäftigt, wie das Wasser zB. in einer Leberzelle einen Bereich bildet, wo das Licht von außerhalb über die Fähigkeiten des Wassers, wenn es so exakt frei ist vom HDO, die Nahrung ersetzt, so daß man vom Licht leben könnte und was da schief gehen kann, wenn die Zelle dort Zucker in Wasser verwandeln muß, wo dann bei der Reaktion HDO entsteht, weil im Zuckermolekül paar Deuteriumisotope des Wasserstoffs eingelagert sind, statt besser nur Hydrogen- Isotope.

    • https://jackkruse.com/reality-14-warburgs-proof/?print=print
      Ein zugegeben schwieriger Text, aber wenn man nach Protonen und Wasser und Licht und Wasserstoff Isotopen-Fraktionierung schaut, findet sich dort mal eine Aussage zum Einfluß des Deuteriums und des HDOs in Bezug auf den Krebs und andere Stoffwechselerkrankungen und die Erkrankungen, die sich der Körper zuzieht, um dem Vorzubeugen, als geringere Übel. Und man findet auch eine Aussage eines Wissenschaftlers zum Zustand der Wissenschaft.

      https://jackkruse.com/reality-14-warburgs-proof/?print=print

      Es ist auch formuliert, daß unterschiedliche Protonen (Protonen und Deuterium)einen Einfluß haben müssen bei den Lichtleiteffekten. Es ist erklärt, daß das Wasser einen quantenmechanischen Käfig bildet, für darin frei bewegliches vom Licht zu aktivierendes. Ich vergleiche das gerne mit der Fluoreszens, was das Feuer im Dornbusch ist (also nicht das verzehrende Feuer) Je weniger das HDO über seinen EM ständig Energie abführt, also diese EM, wodurch es ständig beschleunigt und wieder abgebremst wird (im Vergleich und im Verbund zu dem anderen Wasser dem HHO). Beim Abbremsen gibt es die typische unklare (verbreiterte) Linie ab, der auch breiter Weg genannt wir, von Jesus, was auch die Denkstrukturen betrifft. Er hat zum Schluß nicht einmal Traubensaft zu sich genommen, weil ihm da noch zu viele Ds im Zucker waren, die dort bei der Wasserbildung das HDO entstehen lassen. Es hätte seine Auferstehung gefährdet, daß die Zellen sich regenerieren können, ohne Blutkreislauf auf Grund dieser vom HDO nicht gestörten Fluoreszens des Wassers. Die Bibel überliefert sämtliches Wissen dazu, wenn erst einmal daraufhin alles nach 1Mose 1, 6 durchsucht wird, was die Wassertrennung betrifft und das Licht. Deshalb war für mich interessant, wo verschiedene Zuckerarten wegen des D Gehalts erkenntlich sind für die Lebensmittelkontrollen, ob gepanscht wird. Es müßte mal vergleichend aufgelistet werden, damit erkenntlich ist, wo am wenigsten drin ist. Ich tippe auf Weizen und Datteln gemäß der Bibel.

    • Mancher Brei nimmt trotzdem noch HDO auf, auch wenn er sich warm anfühlt, wegen seiner chemischen Zusammensetzung. Deshalb helfen auch vorher ausgekochte Moorpackungen. Aber besser ist es, wenn die Hitze vom Körper selber gemacht wird oder von Innen kommt durch heiße Getränke und Suppen und Essen.

    • Ja, das bewirkt auch, daß HDO über die Haut abgeführt wird, auch die Erde tut das, wenn sie noch kühler ist, vor allem in den tieferen Schichten bis zum Grundwasser hin. Wasser nimmt das HDO naturgemäß gut auf, je kälter es ist und um so mehr es zuvor bewegt wurde, also vielleicht aus einem schnell fließenden Bach kommt, wo durch die Bewegung die Konzentration an HDO abgesenkt wurde. Flüssigkeiten und breiartige Auflagen erreichen ein größeres Temperaturgefälle im Körper, als es die Luft zu tun vermag, es sei denn, man geht in so eine Kältekammer und ist da nackt bei starken Minusgraden.

    • Und mit dem Schwitzen nicht übertreiben. Viel hilft da nicht viel, man muß dadurch nur wieder mehr trinken, wodurch wieder HDO in den Körper kommt, oft. Die Leute trinken dann gerne was Kühles und das ist falsch. Immer Getränke und Speisen so heiß wie möglich zu sich nehmen. Oder ganz kaltes Essen, wo viele Balaststoffe sind (Wie Holz/ Zellulose, was nicht verdaut wird, wo sich das HDO dann darin versammelt sofort, wenn man es ganz kalt isst) und dann gleich ein Abführmittel hinterher (ich sage es damit nur deutlich, wie es funktioniert, wobei Rizinusöl meine Wahl wäre:)). Das letzte ist aber nur für den Anfang der Kur gut, wenn man noch viel HDO in sich hat.

    • Ja, durch den Sport erhöhst du von innen her die Körpertemperatur, vor allem beim Ausdauersport, wo es dir mal richtig warm wird und du anfängst mit Schwitzen. Mit dem Schweiß kommt auch die Verdunstungskälte auf der Haut und über die geht dann ganz viel von dem HDO raus aus dem Körper und diese Impulse, die auf die Nerven Wirken lassen damit nach. Das Arme drehen, schnell, ist genau so, weil damit das HDO über die dabei gekühlten Handflächen raus geht; der Wind durch die Bewegung kühlt sie und das HDO geht dort in die kältere Haut über und von dort raus. Wenn man dazu platz im Zimmer hat, kann man sich langsam daran gewöhnen, sich am Ort im Kreis zu drehen und dabei dann die Arme breit machen. Man gewöhnt sich daran. Und wenn das HDO immer weniger wird im Kopf, auch durch diese Übung, dann funktioniert das Gleichgewichtssystem immer besser und man kann dann immer schneller und länger. Und am Ende ist das ganz normal und du drehst 10 Minuten ganz schnell, stoppst plötzlich und kannst trotzdem ganz gerade durchs Zimmer laufen, sofort. Das sind alles meine Erfahrungen damit. Da habe ich eben sehr viele gesammelt, da gibt es noch viele wundersame Sachen.

    • A-u-zo hat einen neuen Beitrag "Volk ?welches volk" geschrieben. 11.02.2019

      Sei gegrüßt Lodewijk. Das Volk muß sich eben von sich heraus finden, aus denen, die aufgeweckt sind. Nicht nach Blutmerkmalen und Abstammung, sondern nach dem Prinzip "besser als so". Vor allem braucht es Konzepte wie man was verbessern kann und nicht bloß Kritik, wie schlecht alles geworden ist oder noch ist. Wir sind hier nicht die Führer, die Macht haben, ein Volk hinter uns her zu propagieren mit den Massenmedien, wir können aber Menschen anführen, die noch schlafen und sie mit solchen Hinweisen aufwecken, wie du sie gegeben hast. Dabei sollten wir herausfinden, was umsetzbar ist und zu sicher sein, einen nennenswerten positiven Effekt im Vergleich zum Aufwand der Durchsetzung und der Nebenwirkungen zu erreichen, für möglichst eine breite Masse der Bevölkerung, um nicht das zu eingeschränkt klingende Wort "Volk" zu benutzen. Deutschland besteht schon lange aus vielen Völkeranteilen: Dänen, Sorben, Türken, Italienern, Vietnamesen ... In Mitteleuropa gibt es diese Völker wie in der Sahara schon lange nicht mehr. Volk ist hier Bevölkerung und deren Vermischung.


    • Die Schmerzen werden weniger werden, je länger und besser du die HDO-Abreicherung betreibst. Ich kenne diese Schmerzen auch. Es darf nicht feucht sein. Es muß Luft ran und von innen Heizen und kalte Fußbäder. Ich habe noch Quark ausgekocht mit Butter und dann abgefüllt und kalt werden lassen und dann meine Füße damit gekühlt. Und ich habe mir einen Silberfadenhandschuh gekauft und drüber gezogen, vorher mit Alufolie abgeschirmt oder mit den Händen. Eiweiße schirmen auch gut ab, also die in den Händen auch. Eiweiße haben auch 13 Freiheitsgrade wegen ihrer Wendelstruktur. Und weil sie so viele sind, verteilen sie das untereinander über ihre Fluoreszenz. Deshalb schirmen die ab. Ich schreibe gleich noch einen Beitrag über Fluoreszenz, Wolken und Zucker zum HDO.

    • Ja, du hast da Recht. Es muß für jeden dort angesetzt werden, wo er es schon nachvollziehen kann. Ich freue mich darauf, wenn es jemand so wie du begriffen hat, der es dann auch aus seiner Welt heraus umsetzen kann, es weiterzugeben. Ich hatte viele Probleme zu berücksichtigen und konnte mich erst mal nicht das in den Vordergrund stellen, so von Grund auf verständlich zu schreiben. Das Wissen zu haben und es zu sichern, ist die eine Seite und die nächste erst, es so aufzuarbeiten, daß es verstanden werden kann. Dazu brauche ich die Dialoge und die Leute, die es aus ihrer Welt dann wieder anderen erklären. Du mußt immer erst die Grundlagen des Gegenüber kennen und da gibt es sehr viele unterschiedliche und sehr viele Ansatzpunkte. Das ist ein weites Feld. Und ich bin da erst ganz am Anfang, das stimmt. Ich habe mich halt erst mal darauf konzentriert, jemand zu finden, der mir dabei hilft, als alles alleine zu machen. Ich mache schon genug andere Sachen alleine. Es ist nicht meine Wellt, immer alles alleine zu machen.

    • Ja, das kann ich alles so unterstützen. Bloß bei der Darstellung, wie du sie machst, spielt das auch alles eine Rolle mit den HDO, nur daß es da viel komplizierter von der Physik her zu erklären ist, warum zB. das basische dazu führt, das weniger HDO im Körper bleibt bzw. mit der Nahrung aufgenommen wird.

      Fast alle Maßnahmen im Bereich der gesunden Ernährung und den Erfahrungen, die da gesammelt wurden, beziehen sich irgendwie in ihrer Wirkung auf das HDO. Ich versuche nur mit dem extremen Beispielen und meinem extremen Leben es so weit zu bringen, daß es offensichtlich wird und die Physik dazu deutlich wird. Keiner soll denken, daß er das so extrem betreiben muß, wie ich. Ich habe damit auch langsam angefangen, weil es gar keinen Sinn macht, extrem damit anzufangen. Man hat noch so viel D-Isotope am Anfang im Körper, die nach und nach alle in HDOs eingebaut werden und dadurch den Körper verlassen können, daß es Jahre dauert, bis dieser Prozeß so weit ist, daß die extreme Reduzierung wirksam ist, wie ich sie jetzt schon machen kann, weil ich das andere schon jahrelang gemacht habe.

    • Erst mal bin ich selbst aufs äußerste betroffen von den Chemtrailausbringungen. Trotzdem sehe ich da für mich keine Gefahr darin, weil ich das HDO aus meinem Körper so weit raus habe. Die Pilze haben da keine Chance mehr, auch nicht Viren und Bakterien, was es auch sei. Und Kohlenhydrate (in kleinen Portionen allerdings nur) also Weizengebäck z.B. oder meine selber gemachte Schokolade aus Honig, Dattel/Rosinen/Nuss/Kerne-mus (verschiedene ölhaltige Sorten auch Kokos), Kaffeesahnepulver, Kakao, Butterschmalz und Sonnenblumenöl - also mir schaden die Kohlenhydrate mit ihren starken Rotations-Z-Impulsen nicht, weil das HDO raus ist. Genau so wie mir deshalb Alu (und ähnliche Elemente) oder radioaktives und 5G Strahlung nicht schadet oder UV-Strahlung.
      Ich bin hingegen bei Gemüse sparsam, vor allem bei Rohkost gehe ich nicht an Mengen über einen Teelöffel. Ich esse schon mal eine Fenchelspitze, die frisch getrieben ist, aber das ist die Ausnahme. Also wenn nur frische Triebe, die zuvor Sonne abbekommen haben. Weil ich nicht so viel Vitamine brauche und die pflanzlichen Reduktionsstoffe für das HDO nicht brauche, weil ich das beim Wasser schon raus mache. Ich brauche auch nicht mehr so viel Eiweiße. Ich esse deshalb so wie so viel weniger als früher und habe mehr Kraft und bin nicht so schnell müde.
      Was ich noch benutze, sind meine sehr reifen Beeren aus dem Garten, die ich warm gemacht habe auf der Heizung und dann durch die Flotte Lotte durchgedrückt habe und das so warm in die Gläser gefüllt habe ohne weitere zutat sofort. Das hält sich bis jetzt und geliert allein, ohne Zuckerzusatz. Und das schimmelt auch nicht oder gärt nicht. Die Beeren waren nicht gewaschen und mit den Popeln der Blüten dran zT. trotzdem gärt da nichts und schimmelt nichts, weil da kein HDO drin ist in den reifen Beeren. Bakterien und Schimmel hat nur eine Chance, wenn das HDO für den kleine Löcher in die Zellen macht.

Empfänger
A-u-zo
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz